Herzlich Willkommen! > Über uns > Chronik

Chronik


Entwicklung der Freien Wähler

Die ersten Gemeinderäte der Freien Wähler Pfeffenhausen waren ab 1972

Georg Melzl und Sebastian Zieglmeier.


Von 1978 bis 1984 wurden die Freien Wähler im Gemeinderat vertreten durch:

Alfons Angler, Johann Gürtner, Michael Stiglmaier, Sebastian Zieglmeier und Georg Ehner. Für den im Januar 1979 verstorbenen Alfons Angler rückte Georg Melzl nach.


Bei den Kommunalwahlen 1984 kandidierte Reinhard Angler als Bürgermeister er erreichte auf Anhieb 42% der Stimmen.

Erstmalig stellten die Freien Wähler 6 Mandate mit:

Reinhard Angler, Georg Ehner, Franz Dürrmeier, Josef Maier, Georg Melzl und Michael Stiglmaier.


Am 14. Juni 1985 wurde in Pfaffendorf die Ortsgruppe der Freien Wähler gegründet. Franz Dürrmeier führte die Ortsgruppe.


Die Freien Wähler e. V. gründeten sich am 18. November 1988. Es waren 23 Gründungsmitglieder anwesend.

Unter Leitung von Bezirksvorsitzenden Werner Zwing , Kreisrat Sebastian Zieglmeier und Gemeinderat Melzl wurden die Neuwahlen mit folgendem Ergebnis durchgeführt:

1. Vorsitzender wurde Franz Dürrmeier, der die Freien Wähler bis 1996 führte.

2. Vorsitzender wurde Michael Stiglmaier

Schriftführer: Reinhard Angler

Kassier: Reinhold Kindsmüller

Beisitzer: Karl Dengler, Georg Ehner, Josef Maier, Georg Melzl und Georg Sperger. Kassenprüfer wurden Stephan Ruhland und Sebastian Zieglmeier.


Einstimmig wurde beschlossen, dass der Ortsverein Pfeffenhausen dem Kreisverband Landshut beitritt und dass die Mitgliedschaft im Ortsverein beitragsfrei ist.


In der Jahreshauptversammlung im Dezember 1989 wurde Georg Ehner zum Bürgermeisterkandidaten gewählt und die Gemeinderatsliste aufgestellt. Vorsitzender Dürrmeier berichtete, dass es der Vorstandschaft wichtig gewesen sei, alle Ortsteile angemessen auf der Liste erscheinen zu lassen.

In Rainertshausen habe dazu eine Versammlung stattgefunden, bei der 53 Besucher einen Kandidaten wählten.

1990 kandidierten:

  1. Franz Dürrmeier, Pfeffenhausen

  2. Reinhard Angler, Oberlauterbach

  3. Josef Fuß, Rainertshausen

  4. Josef Maier, Pfeffenhausen

  5. Michael Stiglmaier, Oberhornbach

  6. Christa Popp, Pfeffenhausen

  7. Michael Braun, Oberhornbach

  8. Georg Sperger, Pfeffenhausen

  9. Dr. Thomas Grätz, Pfeffenhausen

  10. Reinhold Kindsmüller, Ludmannsdorf

  11. Georg Ehner, Egglhausen

  12. Olga Meißner, Oberlauterbach

  13. Andreas Kindsmüller, Pfaffendorf

  14. Hans Spagert, Pfeffenhausen

  15. Dr. Franz Englbrecht, Pfeffenhausen

  16. Karl Dengler, Oberlauterbach

Ersatzkandidaten: Ludwig Brunner, Franz Huber und Franz Friedl.

Sebastian Bortenschlager sen. und Erich Hoffmann wurden zu Beauftragten des Wahlvorschlages ernannt und gleichzeitig bemächtigt, Listenverbindungen einzugehen.





In den Gemeinderat sind eingezogen:

  • Reinhard Angler

  • Georg Ehner, 2. Bgm. bis 1996

  • Christa Popp erstmals eine Frau

  • Michael Stiglmaier, Fraktionssprecher bis 1996

SPD-Gemeinderat Sigmar Forster wechselte 1995 zu den FW.

Ortssprecher: Max Englbrecht (Egg) und Martin Weiß (Rainertshausen)

Reinhard Angler zog außerdem in den Kreistag ein.


Politische Schwerpunkte:

  • Renovierung der Koronakirche 600 000.- DM

  • Neubau des Feuerwehrgerätehaus Pfaffendorf

  • Neubau Bauhof /Pfeffenhausen, der auf Antrag der FW ausgeschrieben wurde.

  • Schaffung neuer Kindergartenplätze

  • Die Baugebiete Käsleite und Pestkapelle in Oberlauterbach wurden erschlossen.

  • Konzessionsabgabe: Kompromiss ein Pfennig/kW

  • Generalsanierung der Volksschule 2,5 Millionen DM

Gewerbegebiet Holzhausen wurde beplant, Wohnbebauung Baunzaun erschlossen

Kläranlage Oberlauterbach wurde 1995/96 erstellt.


In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im September 1995 wurden als Kreistagskandidaten

  • Michael Stiglmaier (10)

  • Christa Popp (22)

  • Reinhard Angler (31) und

  • Georg Ehner (49)

ernannt.


Wahlkampfmotto 1996:

Selbst verwalten – Heimat gestalten, deshalb Freie Wähler“

In der Wahlversammlung im März 1996 verkündete Kreistagsfraktionssprecher Johann Leipold die Senkung der Kreisumlage von 43 auf 40 Kreisumlagepunkte.

Die Kreisräte haben durch ihre Überzeugungsarbeit die Schließung des Kreiskrankenhauses Rottenburg verhindert. Die Einführung einer geriatrischen Abteilung lässt das Haus inzwischen wieder schwarze Zahlen schreiben.“

Listenaufstellung 1996

  1. Franz X. Dürrmeier, Pfeffenhausen

  2. Markus Angler sen., Oberlauterbach

  3. Franz Huber, Rainertshausen

  4. Christa Popp, Pfeffenhausen

  5. Michael Stiglmaier, Oberhornbach

  6. Georg Thoma, Pfaffendorf

  7. Josef Maier, Pfeffenhausen

  8. Kurt Leopold, Pfeffenhausen

  9. Sigmar Forstner, Pfeffenhausen

  10. Angelika Eichlberger, Pfaffendorf

  11. Josef Biber, Paffendorf

  12. Günter Grabisch, Oberlauterbach

  13. Konrad Fink, Pfeffenhausen

  14. Anton Kindmüller, Pfeffenhausen

  15. Michael Schlicht, Pfeffenhausen

  16. Andreas Bracher, Weikersdorf

Ersatzkandidaten: Maria Dürrmeier, Erich Hoffmann und Martin Schmidt.


Gewählt:

  • Franz Huber,

  • Christa Popp, Fraktionssprecherin von 1996 bis 2002,

  • Michael Stiglmaier, 3. Bgm. und

  • Georg Thoma.

Politische Schwerpunkte:

  • Bau eines weiteren Kindergartens

  • Einführung der 10. Hauptschulklasse/ M-Zug

  • Bau der Aussegnungshalle in Pfeffenhausen

  • Sanierung und Umbau des Rathauses


Am 10. Mai 1996 findet in Pfaffendorf eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt. Außerdem wird die Satzung geändert: von nun an gibt es zwei stellvertretende Vorsitzende sowie zwölf Beiräte.

Vorsitzender: Werner Leipold

1. Stellvertreter: Michael Stiglmaier

2. Stellvertreter: Andreas Bracher

Schriftführer: Georg Thoma

Kassier: Johann Scharf

Beisitzer: Markus Angler, Reinhard Angler, Josef Biber,

Georg Ehner, Angelika Eichelberger, Konrad Fink,

Sigmar Forster, Günther Grabisch, Franz Huber,

Josef Maier, Kurt Leopold, Christa Popp


Kassenprüfer: Stephan Ruhland, Hans Spagert


1996 zählt der Verein der Freien Wähler e. V. 48 Mitglieder und ist Mitglied im Landes-, Bezirks- und Kreisverband.


Da Vorsitzender Werner Leipold seinen Wohnsitz von Pfeffenhausen nach Unterneuhausen verlegt, finden im November 2000 Neuwahlen statt:

Vorsitzende: Christa Popp

1. Stellvertreter: Georg Thoma

2. Stellvertreter: Günter Grabisch

Schriftführerin: Hedwig Hölzl

Kassier: Johann Scharf

Beisitzer: Georg Ehner, Franz Huber, Michael Stiglmeier

Kassenprüfer: Markus Angler, Josef Biber

Kreisdelegierte: Josef Biber, Georg Ehner, Sigmar Forster, Christa Popp


Mit seinen derzeit 58 Mitgliedern steht der Ortsverband Pfeffenhausen an 7. Stelle der insgesamt 21 Ortsvereine im Landkreis Landshut.


In Pfeffenhausen findet im Januar 2001 das Kreistreffen mit Besichtigung des Heimatmuseums (Feuerwehrgerätehaus) statt. Mit ca. 50 Gästen sehr gut besucht.

  • Politischer Aschermittwoch in Vilshofen 28.02 wird von Christa Popp, Georg Thoma, Hedi und Josef Hölzl besucht.

  • März: Besichtigung der Kompostieranlage Högl in Dietrichsdorf

  • April: Infoveranstaltung zum Thema Ökologisches Bauen“

In der Gemeinde Furth Begehung Dorfzentrum, Energiegewinnung

  • Maiandacht Koppenwall

  • Juni: Informationsaustauch bei Xaver Huber über Installation und Inbetriebnahme von Photovoltaikanlagen

  • 28. Juli: Geschäftsführer Scharf gibt im Sitzungssaal anhand der Pläne Auskunft über die derzeit laufenden Maßnahmen anschl. Besichtigungsfahrt in der Gemeinde

  • Als Kreistagskandidaten werden in der Vorstandssitzung in Oberhornbach Thoma Georg und Christa Popp benannt.

  • September: Besichtigung der Klärschlammveredlungsanlage Rottenburg

  • 13. Oktober: Vereinsfest bei Ehner Egglhausen

  • In der Jahreshauptversammlung im November wird der Mitgliedsbeitrag von 12.-DM auf 8 € angehoben.





Im Dezember 2001 wechselt kurz vor der Listenaufstellung Michael Stiglmaier zur CSU. Was heißt, dass die CSU mit sechs amtierenden Gemeinderäten und die Freien Wähler mit drei Gemeinderäten, Franz Huber, Christa Popp und Georg Thoma, bei der Kommunalwahl 2002 antreten. Die SPD mit drei Gemeinderäten und 1. Bgm. Arno Wolf, die CSW mit zwei Gemeinderäten und die ÖDP mit einem Gemeinderat.


Bei der Listenaufstellung am 12.Dezember 2001 gratuliert Kreisrat Hans Leipold zur ausgewogenen Liste und weist auf die Vorteile einer Listenverbindung hin.

Es wird eine Listenverbindung mit der SPD eingegangen.

Das Wahlmotto lautet: „Entscheiden und verantworten“


2002 kandidieren:

  1. Christa Popp

  2. Markus Angler

  3. Franz Dürrmeier

  4. Georg Thoma

  5. Regina Meier

  6. Franz Huber

  7. Heinrich Söder

  8. Sigmar Forster

  9. Hedwig Hölzl

  10. Josef Biber

  11. Elisabeth Spornraft-Zettl

  12. Eugen Burger

  13. Norbert Zierer

  14. Alois Kraus

  15. Franz Steiner

  16. Angelika Eichelberger

Ersatzkandidaten: Meier Karl und Robert Huber


Die FW können trotz des Wechsels 4 Mandate stellen:

  • Markus Angler

  • Franz Huber

  • Georg Thoma, Fraktionssprecher 2002-2014 und

  • Christa Popp, die von 2002 bis 2008 das Amt des 2. Bgm. ausübt und außerdem in den Kreistag einzieht.


Kurz nach der Wahl – am 15. März 2002 – stirbt unser Freund und Fraktionskollege Franz Huber. Tief bewegt nehmen wir am 20. März Abschied.

Noch in der alten Legislaturperiode rutscht Markus Angler nach. Im Mai 2002 rückt Heinrich Söder für Franz Huber nach.


Politische Schwerpunkte:

  • Fertigstellung des Rathauses

  • Ertüchtigung der Kläranlage

  • Anschluss der Ortsteile Ebenhausen, Holzhausen, Ober- und Niederhornbach, Koppenwall, Pfaffendorf, Leitendorf und Egglhausen an die Kläranlage Pfeffenhausen

  • Renaturierung des Marktbaches mit Erstellung eines Naturlehrpfades

  • Gewässerentwicklungsplan

  • Freizeitgewässer Melzl in Diskussion

  • Erhebung von Sanierungsbeiträgen

  • Regenrückhaltebecken

  • 600 Jahr - Feier

  • Einrichtung der offenen Ganztagsschule (17.07.2007 GR-Beschluss)


Erstmals Treffen der Ortsverbände: Neufahrn, Hohenthann, Rottenburg, Ergoldsbach und Pfeffenhausen zum Erfahrungsaustausch.


Der Verein zählt nun 73 Mitglieder.


7. November 2003 Neuwahlen


Vorsitzender: Georg Thoma

2. Vorsitzende: Christa Popp

3. Vorsitzender: Franz Steiner

Schriftführerin: Hedwig Hölzl

Kassier: Karin Schiekofer

Beisitzer: Markus Angler, Franz Dürrmeier, Sigmar Forster,

Heinrich Söder, Norbert Zierer

Pressewart: Franz Dürrmeier

Vergnügungswart: Georg Ehner

Kassenprüfer: ?

Kreisdelegierte: ?








Nach der Maiandacht am 07.05.2004 traf man sich im Gasthaus Zieglmeier in Koppenwall zum geselligen Beisammensein. In diesem Rahmen erfolgte die Ernennung von Martin Weiß zum Ehrenmitglied der Freien Wähler.


Vorsitzender Georg Thoma stellte den politischen Werdegang des Geehrten vor. Als Gemeinderat und 2. Bürgermeister von Rainertshausen habe er sich für die Bürger stark gemacht. Nach der Gebietsreform habe er seine Gemeinde als Ortssprecher im Gemeinderat von Pfeffenhausen vertreten.


25. März 2006 Landesdelegiertenversammlung in Garching

Von unserem Ortsverband haben Markus Angler, Christa Popp und Georg Thoma erlebt, wie bei dieser turbulenten Veranstaltung unser Landeschef Hubert Aiwanger gewählt worden war.


April 2006 Kreistreffen

Besichtigung Brauerei Pöllinger ca. 70 Besucher. Im Anschluss sprach der neue Landesvorsitzende Hubert Aiwanger im Brauereigasthof Pöllinger.


30. Juni 2006 Besichtigung des Naturlehrpfades am Marktbach mit Herrn Naneder von der unteren Naturschutzbehörde

Vom Bund Naturschutz Pfeffenhausen war die Vorsitzende Frau Beran-Gebhards mit dabei. (Vor Beginn der Veranstaltung haben wir im Radio noch das Elfmeterschießen zur Fußball WM gegen Argentinien im Radio gehört.)


8. September 2006 Vereinsfest mit Kochkurs

Heinz Pohl bereitet mit Vereinsmitgliedern in Thonhausen/Edgar Tretter Rehspezialitäten zu.


22. November 2006 Jahreshauptversammlung

Georg Thoma wird im Amt bestätigt und ist bis 2009 Vorsitzender.



2007 stand ganz im Zeichen der Wahlvorbereitung (Kandidatensuche)


Im September 2007 erklärt sich Christa Popp bereit als Bürgermeisterin zu kandidieren.


Am 12. Dezember 2007 wird im Brauereigasthof Pöllinger die Liste aufgestellt.


  1. Christa Popp

  2. Georg Thoma

  3. Franz Steiner

  4. Martin Gebendorfer

  5. Norbert Zierer

  6. Jürgen Gaillinger

  7. Markus Angler

  8. Heinrich Söder

  9. Anton Ernle

  10. Martin Weiß

  11. Andreas Steinhauser

  12. Marcus Forster

  13. Franz Kindsmüller

  14. Regina Meier

  15. Klaus Dörfler

  16. Angelika Eichelberger


Ersatzkandidaten: Manuela Eichelseer, Karl Meier




Erklärtes Wahlziel ist 4 + 1.


Die Freien Wähler erreichen 5 Mandate:

  • Markus Angler

  • Martin Gebendorfer

  • Christa Popp

  • Georg Thoma, Fraktionssprecher

  • Norbert Zierer, 3. Bgm.

Christa Popp erreicht in der Stichwahl 42,18 %.

Enttäuschend war, dass die SPD trotz Listenverbindung mit den Freien Wählern unmittelbar nach der Wahl am 2. März eine Zusammenarbeit mit der CSU eingegangen war. Denn durch die Listenverbindung mit den Freien Wählern hatte die SPD ihr 3. Mandat hinzugewonnen. Die CSW unter Führung von Konrad Haberberger unterstützte die Kandidatin der Freien Wähler Christa Popp, was die CSU zum Herausgeben des Blauen Briefes „Klartext“ bewegte.


Politische Schwerpunkte in der Legislaturperiode von 2008 bis 2014:

  • Ausbau der offenen Ganztagsschule

  • Bau der Kinderkrippe

  • Modernisierung der Kläranlage und Sanierung des Hauptsammlers

  • Sanierung der Moosburger Straße

  • Bau der Radwege Niederhornbach und an der Egglhausener Straße

  • Errichtung Beachvolleyballfeld und Skaterplatz

  • Gehweg entlang der Siegenburger Straße in Oberlauterbach erstellt

  • Erwerb eines Feuerwehrfahrzeuges (HLF 20 )für Pfeffenhausen


Am 7. August 2008 beteiligt sich der Ortsverband an der Auftaktveranstaltung der FW zur Landtags- und Bezirkstagswahl im Bürgersaal in Ergolding.


Im Hotel Pöllinger findet am 9. September 2008 eine Wahlversammlung zur Landtags- bzw. Bezirkstagswahl statt.



In der Jahreshauptversammlung 2009 übernimmt Martin Gebendorfer das Ruder der Freien Wähler.

Ihm zur Seite stehen: 2. Vorsitzende Christa Popp, 3. Vorsitzender Franz Steiner, Schriftführerin Judith Popp, Kassier Karin Schiekofer,

Beisitzer: Andreas Bracher, Sigmar Forster, Jürgen Gaillinger, Robert Huber, Franz Kindsmüller, und Heinrich Söder. Die Gemeinderäte Markus Angler, Georg Thoma und Norbert Zierer sind laut Satzung automatisch in der Vorstandschaft. Hans Scharf und Hedwig Hölzl übernehmen das Amt der Kassenprüfer. Georg und Anton Ehner fungieren als Vergnügungswarte.


Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2010 wird Georg Ehner zum Ehrenmitglied ernannt. "Wo immer er in der Öffentlichkeit auftrat, hat er ohne Wenn und Aber die Interessen der Freien Wähler vertreten", führte Thoma aus. Als Gemeinderat und stellvertretender Bürgermeister habe er mit seiner positiv denkenden Art und Weise sowie mit seinen fachlichen Kenntnissen viel mit auf den Weg gebracht und somit einiges für die Marktgemeinde geleistet.

"Du hast dich für die Allgemeinheit und für die Sache der FW eingesetzt und bist den FW stets treu geblieben. Nicht ohne Stolz kann ich dich als meinen politischen Ziehvater bezeichnen", fügte Georg Thoma hinzu.

Politische Laufbahn:

1978 begann die politische Laufbahn von Georg Ehner. Damals zog er zum ersten Mal in den Gemeinderat für die Wahlvereinigung Freie Wähler ein. 1984 wurde er erneut in den Gemeinderat gewählt. Ehner war Gründungsmitglied der Freien Wähler, als im November 1988 der Ortsverband gegründet wurde. Von 1990 bis 1996 war er stellvertretender Bürgermeister.


Vorsitzender Gebendorfer konnte dazu auch MdL Jutta Widmann begrüßen. Frau Widmann berichtete über den Start 2008 der FW im Landtag. "Ich will euch das menschliche und organisatorisch Drumherum erklären", verdeutlichte sie. Der Start in München sei den FW nicht ganz leicht gemacht worden. Die Beamten des Landtags seien zwar sehr zuvorkommend gewesen, die Abgeordneten der anderen Parteien hätten sich aber nicht sehr kooperativ gezeigt.


Am 21. Juni 2010 findet in Pfeffenhausen das Kreistreffen mit Besichtigung der offenen Ganztagsschule mit stellv. Landrat Peter Dreier statt.



Jahresausflug 2010: Einen kurzweiligen Samstagnachmittag verbrachten die Freien Wähler und interessierte Bürger und Bürgerinnen in der Brauerei Kuchlbauer in Abensberg.



Am 18. Juni 2011 unternahm der Ortsverband der Freien Wähler Pfeffenhausen einen interessanten Ausflug in das Gold-Dorf Lupburg in der Oberpfalz. Der Markt hat die Titel „Gold-Dorf der Oberpfalz“ und „Gold-Dorf Bayerns“ gewonnen und ist Träger des Europäischen Dorferneuerungspreises.

Am 25. September 2011 fand das erste Hoffest der Familie Huber in Thonhausen statt. Beim politischen Frühschoppen sprachen BBV-Bezirkspräsident Walter Heidl und FW-Landtagsabgeordneter Hubert Aiwanger.

Jahreshauptversammlung 2011:

"Mit Biss gegen Studiengebühren"


Bereits zum zweiten Mal konnten die Freien Wähler Pfeffenhausen Jutta Widmann, FW-Landtagsabgeordnete, als Gast der Jahreshauptversammlung begrüßen.

MdL Jutta Widmann berichtete, dass die Freien Wähler im Landtag für die Abschaffung der Studiengebühren kämpfen.

Mit der Aktion „Mit Biss gegen Studiengebühren“ hatten sie dafür schon Werbung an den Hochschulen gemacht. Dabei präsentierte sie den Mitgliedern einen Karton mit FW-Logo und Apfel.

Jahreshauptversammlung 2012: Martin Gebendorfer weiterhin Vorsitzender. Bezirksrat Hans Weinzierl berichtete über die Baumaßnahme Seniorenheim.


Besuch im Landtag

Am 14. Juni 2012 besuchte eine Abordnung des FW Ortsverbandes den Bayrischen Landtag.




Erstmalig findet im Rahmen des Volksfestes 2012 ein politischer Frühschoppen mit MdL Jutta Widmann statt.


Volksfest 2013: Gute Politik auf allen Ebenen

Es sprachen MdL Hubert Aiwanger, die Kandidaten zur Bundes- und Landtagswahl sowie Landratskandidat Peter Dreier.





Von links: Landratskandidat Peter Dreier, Kreisrätin Christa Popp, Landtagskandidat Harald Hillebrand, Bundestagskandidat Christian Hanika, Landesvorsitzender Hubert Aiwanger, Gemeinderat Martin Gebendorfer, Kreisrätin Angelika Aiwanger und Bürgermeister Ludwig Robold


Informativ und interessant war die Führung durch die Schlossreha am 22. Juli 2013



2013 Jahreshauptversammlung: Dreier spricht Grußwort bei den FW – Popp und Zierer Kreistagskandidaten

Der stellvertretende Landrat und Landratskandidat

der Freien Wähler sprach bei der Jahreshauptversammlung 2013 des FW-Ortsverbands.

Peter Dreier stellte seine Ziele vor, die er als Landrat verwirklichen wolle. Zugleich wurden die Kreistagskandidaten vorgestellt.

Stellvertretende Vorsitzende Christa Popp bedankte sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei Dreier.

Sie betonte, dass Dreier mit der Unterstützung des Ortsverbandes während des Wahlkampfes rechnen könne. Aus dem Kreistag wisse sie, dass Dreier auch bei Konflikten ruhig und sachlich bleibe. „Peter, wir kennen dich“, schmunzelte sie. Georg Thoma stellte stichpunktartig die beiden Kreistagskandidaten der Freien Wähler aus Pfeffenhausen vor.

Laut Satzung stehen dem Ortsverband zwei Bewerber zur Verfügung. Ins Rennen gehen dritter Bürgermeister Norbert Zierer und Kreis- und Gemeinderätin Christa Popp. Beide Bewerber seien überaus geeignet für das Mandat, weil sie über – im Falle von Popp über eine zwanzigjährige –kommunalpolitische Erfahrung verfügen.

Zudem erfolgte die Neuaufnahme von sechs neuen Mitgliedern. „Die FW Pfeffenhausen zählen derzeit 82 Mitglieder“, freute sich Vorsitzender Martin Gebendorfer.

Er berichtete von den Aktivitäten des Ortsverbands im vergangenen Jahr.

Positiv fielen der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer aus. Die Versammlung erteilte die Entlastung.


Kommunalwahlen 2014

Im August 2013 gibt Fraktionssprecher Georg Thoma seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik bekannt.

In der Besprechung vom 5. Dezember 2013 mit 3. Bgm. Norbert Zierer, Fraktionssprecher Georg Thoma , Vorsitzenden Martin Gebendorfer erklärt sich Christa Popp erneut bereit als Bürgermeisterkandidatin zur Verfügung zu stehen.

Liste:

    1. Christa Popp

    2. Martin Gebendorfer

    3. Norbert Zierer

    4. Thomas Büchl

    5. Josef Huber

    6. Bianca Faßler

    7. Thomas Weichert

    8. Anton Ernle

    9. Franz Steiner

    10. Franz Kindsmüller

    11. Simon Söder

    12. Reinhold Schrauzer

    13. Dr. Markus Schlattmann

    14. Jürgen Faltermeier

    15. Jürgen Ehner

    16. Angelika Eichelberger


Ersatzkandidaten: Sieglinde Kraus und Robert Huber


Wahlmotto:

Es ist Zeit zu handeln: Miteinander mehr bewegen für unsere Heimatgemeinde“


Ergebnis:

Die Freien Wähler sind in der Legislaturperiode 2014/2020 vertreten durch:

Thomas Büchl, Martin Gebendorfer, Franz Kindsmüller, Kreisrätin Christa Popp und Norbert Zierer.


Wahlbeteiligung: 63,12%, ca. 10%weniger als 2008

Von insgesamt 2432 Wählern wählten 1455 über die Briefwahl


Stimmenergebnis gesamt

Bürgermeisterwahl:

Karl Scharf (CSU):                1392 Stimmen           ≙  58,10%

Christa Popp (Freie Wähler):  815 Stimmen            ≙  34,02%

Angelika Thiel (SPD):             189 Stimmen            ≙    7,88%



Gemeinderatswahl:

CSU: 17.107 Stimmen   ≙   47,59%

SPD:   5.189 Stimmen   ≙   14,43%

Grüne: 1.993 Stimmen  ≙     5,54%

FW:     11.665 Stimmen ≙   32,44%



2. Bgm.: Klaus Leopold (CSU)

3. Bgm.: Max Auer (CSU)

Verhandlungen um 2. und 3. Bgm- 1. Gespräch am 10. April 2014

Teilnehmer: CSU: 1. Bgm. Scharf, Florian Hölzl, Klaus Leopold

Freie Wähler: Martin Gebendorfer, Christa Popp, Georg Thoma und Norbert Zierer.


Die CSU besetzt den 2. Bgm.-Posten und bietet den 3.Bgm.-Posten personengebunden Norbert Zierer an. Daraufhin meldet Christa Popp mit dem 3.besten Stimmenergebnis von 2495 Stimmen und 34% bei der Bürgermeisterwahl ihren Anspruch zumindest auf das 3. Bürgermeisteramt an.

Der Fraktionssprecher der CSU kündigte an, sich in diesem Fall nochmals mit seiner Fraktion zu besprechen. Ergebnis: Die CSU Fraktion schlägt Max Auer als 3. Bürgermeister vor.


Am 6. Mai 2014 traf sich die Fraktion der Freien Wähler unmittelbar vor der konstituierenden Sitzung.

Es wurde beschlossen, dass Norbert Zierer für das Amt des 3. Bgm. kandidiert, weil die Chancen hier größer sind die Position zu bekommen. Die SPD und Grünen unterstützen die Freien Wähler.

Die FW-Fraktion wählt bei der konstituierenden Sitzung Klaus Leopold als 2.Bgm. ebenso SPD und Grüne.

Ergebnis: Klaus Leopold wurde einstimmig zum 2. Bgm. gewählt.

Max Auer konnte 9 Stimmen und Norbert Zierer 8 Stimmen auf sich vereinen.


Zur großen Freude der Freien Wähler im Landkreis Landshut gewann Peter Dreier im ersten Wahlgang den Landratsposten. Es ziehen mit ihm 17 FW-Kreisräte und zwei Kandidaten der Jungen Wähler in den Kreistag ein.

Thomas Emslander wechselte von der CSU zu den FW und Manuela Bonardi von der Jungen Liste zu den Jungen Wählern.

Kreistagsfraktion der Freien Wähler 2014-2020: 21 +1.

Von der Marktgemeinde Pfeffenhausen haben sich insgesamt 20 Personen um einen Sitz im Kreistag beworben. Fünf Kandidaten schafften den Sprung in den Kreistag: Florian Hölzl (CSU), Ruth Müller und Arno Wolf (beide SPD), Christa Popp (FW), Elisabeth Fuß (Junge Liste)


Von der Vereinsgründung bis Juli 2014 führten die Freien Wähler insgesamt 5 Vorstände. Franz Dürrmeier, Werner Leipold, Christa Popp, Georg Thoma und Martin Gebendorfer. Die Freien Wähler Pfeffenhausen e. V. zählen 84 Mitglieder.


Jährliche Veranstaltungen und Aktivitäten:


Traditionell feiern die Freien Wähler die Maiandacht in der Koronakirche in Koppenwall. Ebenso Anklang findet das alljährliche Vereinsfest bei Ehner‘s in Egglhausen. Durchgeführt werden Ausflüge und Besichtigungen. Die Teilnahme an der Marktmeisterschaft im Kegeln sind feste Programmpunkte neben den politischen Aktivitäten der Freien Wähler.


Die Gemeinderäte der Freien Wähler handeln nach den Grundsätzen:


* Wir stehen zu unseren Entscheidungen und tragen Verantwortung.

* Wir schätzen das Geschaffene und entwickeln es weiter.

* Wir fördern die parteiübergreifende Zusammenarbeit.

* Wir informieren und führen einen offenen Dialog.

* Wir sind fair und aufgeschlossen.


Für die Zukunft wünsche ich den Freien Wählern weiterhin einen guten Weg. Möge die politische Arbeit der Freien Wähler dem Wohle der Bürger und Bürgerinnen der Marktgemeinde Pfeffenhausen dienen.



Christa Popp, stellvertretende Vorsitzende im Juli 2014