Herzlich Willkommen! > Über uns > Wahl 2014 > „Besuchermagnete nötig“

„Besuchermagnete nötig“


Wahlveranstaltung der FW im Gasthaus Zieglmaier


Koppenwall. Im voll besetzten Gasthaus Zieglmaier eröffnete der ortsansässige Kandidat Franz Kindsmüller die Wahlversammlung der Freien Wähler. Dem selbstständigen Schreiner ist die Zusammenarbeit mit Pfarreien und kirchlichen Verbänden wichtig. „Das ehrenamtliche Engagement, das hier eingebracht wird, sollten wir schätzen“, sagte der 46-jährige Unternehmer. Des Weiteren möchte er die Breitbanderschließung für alle Ortsteile vorantreiben, denn nur so könnten die Betriebe im ländlichen Raum wettbewerbsfähig bleiben.


Für die Zusammenarbeit mit der Musikschule Rottenburg möchte sich Anton Ernle einsetzen. Der Kunststoffformgeber möchte, dass Kinder und Erwachsene ein Musikinstrument im unmittelbaren Umfeld erlernen können. „Mit dem erweiterten Angebot steigt die Frequentierung in unserem Markt, denn beim Bringen beziehungsweise Abholen der Kinder werden sogenannte Kopplungsaktivitäten wie Einkaufen und Besorgungen im Marktzentrum erledigt. Das belebt die Ortsmitte“, erklärte Bürgermeisterkandidatin Christa Popp.


Mit einem Spruch von Nobelpreisträger Alexis Carrel begann Listenkandidatin Angelika Eichelberger ihre Vorstellung: „Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben“, sagte die Verwaltungsangestellte und Mutter von drei Kindern, die in der Schlossklinik Rottenburg arbeitet. Ihr sei es sehr wichtig, dass es für Jung und Alt gleichermaßen Betreuungseinrichtungen gäbe. Die Sozialraumanalyse, die Rottenburg, Hohenthann und Pfeffenhausen in Auftrag gegeben haben, habe gezeigt, dass in Pfeffenhausen die meisten älteren Bürger der drei Gemeinden leben. Darum wurde Pfeffenhausen als Standort für das Seniorenzentrum gewählt.


Positiv sei, meinte Popp, dass alles, was zum Leben gebraucht wird – von Lebensmittelmärkten bis hin zur ärztlichen Versorgung – vor Ort sei. Im Zentrum ist in relativ kurzen Wegen alles zu erreichen. „Was wir brauchen, ist ein attraktiver Ortskern, Plätze die zum Verweilen einladen und Besuchermagnete“, sagte sie.
In der anschließenden Diskussion wurden unter anderem Fragen zum Grundwasser- und Hochwasserschutz gestellt. Kommenden Sonntag findet um 15 Uhr im Gasthaus „Zur Post“ die FW-Wahlversammlung mit Kaffee und Kuchen statt.