Herzlich Willkommen! > Aktivitäten > Flughafenbesichtigung München

Flughafenbesichtigung München



Freie Wähler besichtigen Flughafen München

Pfeffenhausen. Der Vereinsausflug der FW Pfeffenhausen führte kürzlich bei strahlendem Sonnenschein ins Erdinger Moos an den Flughafen München. Dort informierte sich der Ortsverband über den Winterdienst, Feuerschutz und und Befeuerungswerkstatt des Flughafens.

Nach der Ankunft am Airport ging es durch die Sicherheitskontrolle zur Einsatzzentrale des Flughafenwinterdienstes. Dort empfing Georg Eglsoer, der für die 550 Winterdienstmitarbeiter zuständig ist, die Besucher. Ein Großteil der Mitarbeiter sind Lohnunternehmer und Landwirte, die insgesamt vier Millionen Quadratmeter befestigter Fläche von Schnee und Eis frei halten müssen. Bei dem anschließenden Rundgang durch den großen Fuhrpark des Winterdienstes wurde als erster der Start und Landebahnkehrzug inspiziert. Diese LKWs mit Sattelaufleger sind mit einem acht Meter breiten Schneeschild, Kehrbesen und Gebläse bestückt. Ein Großteil des Schnees muss in fünf Schneedeponien abtransportiert werden, hierfür stehen fünf Verladefräsen und 30 Transportabschiebewägen mit bis zu 80 Kubikmeter Fassungsvermögen bereit. Neben den vielen Spezialräumgeräten werden auch etwa 100 Traktoren mit Winterdienstausrüstung von Oktober bis April am Campus vorgehalten.


Bei der anschließenden Rundfahrt an Deutschlands zweitgrößten Verkehrsflughafen wurde das im Bau befindliche Terminal „T2 Satellit“ angefahren. Mit einer Investitionssumme von 650 Millionen Euro können nach Fertigstellung weitere elf Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden. Nächstes Highlight war das neueste Flughafenlöschfahrzeug Z8 mit Gelenkarm der Flughafenfeuerwehr. Das mit seinen 43 Tonnen Gewicht und 1 000 PS und zusätzlichen 480 PS für den Pumpenmotor, für alle möglichen Löscheinsätze ausgestattete Fahrzeug wurde den Besuchern vorgeführt.


Anschließend fand eine Führung in der Befeuerungswerkstatt statt, wo das komplette technische Know How für Befeuerung, Andocksystem, Vorfeldbeleuchtung, Automatisierung und Steuerungssysteme betreut wird. Im Dreischicht-Betrieb werden hier unter anderem die 28 000 Feuer der beiden Start- und Landebahnen, Rollwege und Vorfelder gewartet und instandgesetzt. Die einmaligen Eindrücke der Führung wurde mit den Besuch des Flughafen Airbräu abgerundet.




Die Organisation und Ausstattung des Flughafenwinterdienstes beeindruckte den FW-Ortsverband.